Zurüruck zum Inhalt

Spieleflut 2009 – erster Teil: Resident Evil 5

Nachdem die Publisher ihr Feuer für das Weihnachtsgeschäft verschossen haben, sind für das laufende Jahr wieder echte Kracher in Sicht. Elektro-Kirmes.de zeigt in einer Serie, welche Titel man auf keinen Fall verpassen sollte.

Die Konsolen von Sony und Microsoft haben eine klare Zielgruppe: junge Männer die Action mögen. So ist es kein Wunder, dass die Entwickler auch 2009 mit beinharten Actionspielen um die Gunst der Spieler buhlen. Den Auftakt für die Pflicht-Titel-Übersicht-2009 macht „Resident Evil 5„.

Zombies im Sonnenschein

Zombie-Liebhaber wurden in letzter Zeit ziemlich verwöhnt. Erst veröffentlichte Electronic Arts „Left 4 Dead“ für die Xbox 360, Playstation 3 und den PC und vor einigen Tagen erschien dann die Demo des Kult-Zombie-Spiels „Resident Evil 5“ auch auf den europäischen Download-Portalen von Microsoft und Sony. Die Vollversion soll am 13. März in den Handel kommen.

Wie auch in „Left 4 Dead“ steht das miteinander spielen in einem Kooperations-Modus im Vordergrund. So geht man mit einem menschlichen Partner an einer Konsole im Split-Screen oder über das Internet auf Zombie-Jagd.

Als Schauplatz wurde, wie auch im 3D-Shooter „Far Cry 2„, Afrika gewählt. Auf Safari geht man aber nicht, viel mehr kämpft man serientypisch gegen vom Progenitor Virus (Vorgänger des t-Virus) infizierte Menschen. Der Hauptcharakter Chris Redfield ist seit dem ersten „Resident Evil“-Teil dabei und macht sich auch dieses Mal auf die Suche nach denen, die das Virus auf die Menschheit gehetzt haben.

Als zweiter Charakter greift ihm die afrikanische Spezialagentin Sheva Chris unter die Arme, die wahlweise von einem Mitspieler oder dem Computer gesteuert wird. Alleine hätte Chris nämlich keine Chance, denn die Zombies haben seit dem ersten Teil eine Evolution durchlaufen und sind im Vergleich zu ihren torkelnden und hirnfressenden Vorfahren äußerst flink und agil. Auch scheinen sie sich unter der Führung eines mysteriöser Partisanenführers zu organisieren.

Während des Spielens ist man oft mit einem wahren Zombieansturm konfrontiert, der nur durch Teamwork gebändigt werden kann. So tauscht man etwa untereinander Munition aus, belebet sich gegenseitig oder hilft dem Anderen mit einer Räuberleiter auf Gebäude weiter.

Neben dem Massenansturm, der meist unter freiem Himmel stattfindet, kehrt „Resident Evil 5“ auch zu den Wurzeln zurück und lehrt dem Spieler in alter „Herrenhaus“-Manier in engen Gängen das Fürchten. Optisch sieht das Spiel fantastisch aus, man schmeckt förmlich den Staub auf den Wegen der afrikanischen Dörfer. Die Gegner haben verschiedene Trefferzonen und lassen bei einem Armtreffer bis ins letzte Detail animiert ihren Knüppel fallen. Nun muss Entwickler Capcom noch die Zeilenverschiebungen in den Griff kriegen, denn diese tauchen in der Demo noch zuhauf auf.

Altbewährt und doch neu

Die Spielmechanik orientiert sich am erfolgreichen vierten Teil. Typisch für „Resident Evil“ ist die umständliche Auswahl von Gegenständen über ein eingeblendetes Extra-Menü. Der fünfte Teil geht noch einen Schritt weiter: wenn man das Inventory durchsucht, läuft das Spielgeschehen weiter. Im schlimmsten Fall wird man so während der Ausstattung von einem Zombie gepackt. Diese bewusste Design-Entscheidung erhöht den Panikfaktor drastisch. Der Ur-Vater der Serie Shinji Mikami ist nicht mehr mit von der Partie, der typischen beklemmenden „Resident Evil“-Stimmung tut das aber keinen Abbruch.

„Resident Evil 5“ wird von Capcom entwickelt und wurde von der Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) mit dem „keine Jugendfreigabe“-Siegel versehen. Das Spiel soll am 13. März 2009 für Xbox 360 und PS3 erscheinen und etwa 60 Euro kosten. Es soll auch eine Collectors Edition mit Steelbook und einer Making-of-DVD geben. Diese soll etwa 80 Euro kosten.

Im nächsten Teil der Übersicht: „The Conduit“. Ein ambitionierter 3D-Shooter für die Wii mit hübscher Grafik und „Wii MotionPlus“-Unterstützung für eine realistischere Steuerung und „Wii Sports Resort“, dass auch Nintendos Controller-Zusatz unterstützt.

„Resident Evil 5“-Trailer:

Bild-Quelle: Press Center Capcom


Artikel markieren: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • del.icio.us
  • Digg
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Live-MSN
  • MySpace
  • YahooMyWeb

Einen Kommentar schreiben

Ihre Email wird NIE veröffentlicht oder weitergegeben. Benötigte Felder sind markiert *
*
*