Zurüruck zum Inhalt

Spieleflut 2009 – fünfter Teil: Actionspiele gegen Casual-Image der Wii

Es gibt auf der Wii nur wenige Spiele, die den sogenannten Hardcore-Gamer ansprechen. 2009 soll sich das aber ändern. „MadWorld“ testet dabei die Grenzen des guten Geschmacks aus, „Sin and Punishment 2“ löst epileptische Anfälle aus, „Punch-Out!!“ lässt die Fäuste fliegen und „Monster Hunter 3“ schnätzelt das erste Mal auf einer Nintendo-Konsole.

S/W + Blut = MadWorld

Sega will das Klischee, dass die Wii-Konsole nur für Gelegenheitsspieler ist, mit der Hilfe von Muskelmann Jack, Hauptfigur in „MadWorld“,  aus der Welt schaffen. „MadWorld“ soll laut den Entwicklern von Platinum Games das brutalste Spiel werden, was es jemals gegeben hat. Dafür sorgen unter anderem die Spieledesigner Shigenori Nishikawa (Dino Crisis 2 und Resident Evil 4) und Atsushi Inaba (Okami).

„MadWorld“ setzt dabei auf eine Ästhetik, an der sich auch die Comic-Verfilmung „Sin City“ bediente: Das Spiel ist komplett in schwarz/weiß gehalten, nur einige Elemente, vor allem das Blut, sind farbig.

Zur Story ist noch nicht viel  bekannt. Sie soll aber ähnlich überzeichnet sein wie der Rest des Spiels, sagt Nishikawa. Dabei gehe es nicht nur ums Töten, es soll vielmehr eine ganz besondere Spielerfahrung werden, so zumindest der Entwickler. Ein besondere Rolle spielt dabei die „Death Watch“-Sportshow. Dort soll es wohl Zuschauer und ein Punktesystem geben. Für den sportlichen Charakter von „MadWorld“ spricht auch der Kommentator, der seinen Senf zu den ultra-brutalen Aktionen abgibt. Hier kommt dann auch der zweite Film ins Spiel, von dem sich „MadWorld“ inspirieren lässt: Der indizierte Action-Hit „Running Man„. In diesem kämpft Arnold Schwarzenegger in einer sadistischen Spielshow um sein Leben.

Es kommt also ein sportliches Abschlachten auf den Spieler zu, das keinesfalls in Kinderhände gehört. Dabei wollen die Entwickler ausgiebigen Gebrauch von der Bewegunssteuerung der Wii machen. Bleibt zu hoffen, das „MadWorld“ nicht nur optisch und inhaltlich Kontoversen auslöst, sondern vor allem spielerisch überzeugen kann.

Das Spiel wurde von der Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) noch nicht eingestuft. Es soll im Frühjahr 2009 erscheinen. Ob es aber aufgrund der hohen Gewaltdarstellung überhaupt in Deutschland erscheinen wird, ist noch nicht geklärt. Ein Preis ist noch nicht bekannt.

Auf Schienen gegen das Böse

„Sin and Punishment“ kennt hierzulande kaum jemand. Das Action-Spiel wurde im Jahr 2000 für die N64-Konsole veröffentlicht, kam aber nie über die japanische Grenze hinaus.  Eigentlich sollte es „Glass Solider“ heißen und gegen Sonys beliebte Action-Konsole Playstation 2 in den Kampf ziehen. Dafür war es aber im Jahr 2000 schon zu spät, da die N64-Konsole zu diesem Zeitpunkt kaum noch eine Rolle spielte. 2007 erschien es dann über den Nintendo-Download-Service auch in Europa für die Wii.

Der Titel lässt sich am ehesten in das Genre der On-Rail Shooter einordnen. In diesem Genre steuert man nur ein Fadenkreuz, die Spielfigur bewegt sich dabei auf einem festen Pfad von selbst. Bei den beiden „Sin and Punishment“-Teilen ist es aber etwas anders. Man kann nämlich die Spielfigur noch im festgelegten Pfad den die Spielkamera abfährt steuern. Im Kampfgeschehen wählt man zwischen automatischem und manuellen Zielen aus. Ersteres verursacht weniger Schaden. Im Zweispieler-Kooperationsmodus übernimmt dann ein Spieler die Bewegungen der Figur, der Andere kümmert sich ums schießen. Vom Spielgefühl erinnert „Sin and Punishment“ an den SNES-Klassiker „Star Fox“. Während der erste Teil aufgrund weniger Polygone auch grafisch an den SNES-Titel angelehnt war, gibt der zweite Teil optisch richtig Gas.

Im ersten Teil kämpfte man gegen eine mutierte Spezies, die eigentlich die Nahrungversorgung in Japan sichern sollten. Zur Story im zweiten Teil ist noch nichts bekannt, das Spielgeschehen scheint aber noch rasanter als im Vorgänger zu werden.

Das Spiel wurde von der Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) noch nicht eingestuft und soll 2009 erscheinen. Ein Preis ist noch nicht bekannt.

Voll auf die Glocke

Boxen auf der Wii. Dank der Bewegungssteuerung ein Traum vieler Spieler. Das Boxen in „Wii Sports“ war in Ordnung, andere Box-Titel wie etwa „Victorious Boxers Challenge“ liefern leider nur eine unzureichende Steuerung ab und machen nicht wirklich Spaß.

Nintendo will es nun selber in die Hand nehmen und ein Remake des NES-Klassiker „Punch Out!!“ für die Wii liefern. Der NES-Titel macht heute noch Spaß und da Nintendo die Technik ihrer Konsole am besten kennen sollte, könnte die Wii-Version ein echter Hit werden. Wünschenswert wäre hierbei auch eine Verknüpfung mit dem Balance Board.

Das Spiel wurde von der Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) noch nicht eingestuft und soll 2009 erscheinen. Ein Preis ist noch nicht bekannt.

Erfolgreich auf Monsterjagd

Exklusivtitel erscheinen immer nur für eine Konsole. Ist eine Konsole aber extrem erfolgreich, ist es mit den Exklusivrechten oft nicht weit her. So auch im Fall „Monster Hunter„. Das von Capcom entwickelte Action-Rollenspiel erschien in der Vergangenheit nur für Sony-Konsolen. „Monster Hunter 3“ soll nun exklusiv für die Wii erscheinen.

Im Spiel tötet man Monster und stellt sich aus den Überresten Waffen und Ausrüstungsgegenstände her, um anschließend noch größere Monster besiegen zu können. Gerade dass Konzept, dass man sich immer neue Items und Waffen zusammen bauen kann, macht das Spiel so interessant. Es stellt sich ein ähnlicher Suchtfaktor wie bei „World of Warcraft“ ein, in dem man seinen Charakter immer weiter aufleveln und verbessern will. Die „Monster Hunter“-Serie hat sich weltweit bereits 4,5 Millionen Mal verkauft und ist besonders in Japan sehr beliebt.

Im neuen Teil kämpft man nicht nur an Land, sondern auch unter Wasser. Passend zum Wasser, sind die feindlichen Hauptdarsteller diesmal Seedrachen. Auch das Zusammenspiel von Tieren und deren Umwelt soll das Spielgeschehen beeinflussen. So kämpfte man in den alten Teilen immer nur gegen ein Monster. Nun beobachten die Monster ihre Umgebung und greifen auch in Kämpfe ein. So kann man der Nahrungskette entsprechend, groß frisst klein, die Monster gegeneinander ausspielen.

Das Spiel soll eine umfangreiche Offline-Kampagne bieten, man kann aber auch online auf die Jagd gehen.

Das Spiel wurde von der Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) noch nicht eingestuft und soll 2009 erscheinen. Ein Preis ist noch nicht bekannt.

Im nächsten Teil der Übersicht: Das Adventure-Spiel „Trace Memory R: Gateway of Memory“, das 2D-Prachstück „Muramasa: The Demon Blade“ beide für die Wii und das DS-Rollenspiel „Mario und Luigi RPG 3“.

Bilder-Quelle: Sega PressVault und Capcom Press Center


Artikel markieren: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • del.icio.us
  • Digg
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Live-MSN
  • MySpace
  • YahooMyWeb

Einen Kommentar schreiben

Ihre Email wird NIE veröffentlicht oder weitergegeben. Benötigte Felder sind markiert *
*
*