Zurüruck zum Inhalt

Spieleflut 2009 – zweiter Teil: The Conduit und Wii Sports Resort

Nintendos Wii ist dank der Bewegungssteuerung wie geschaffen für bestimmte Spielegenres. So lässt sich etwa ein First-Person-Shooter exzellent mit der Fernbedienung steuern. Bei vielen Spielen wirkt die Steuerung aber nur aufgesetzt und wenig intuitiv. Der 3D-Shooter „The Conduit“ und das Sportspiel „Wii Sports Resort“ wollen das Potential mit dem Controller-Zusatz „Wii MotionPlus“ nun noch weiter ausbauen.

Mit der Wii-Fernbedienung vom Sofa aus auf den Fernseher zeigen und damit die Blickrichtung der Spielfigur steuern. Das hört sich gemütlich an und funktioniert, wie der 3D-Shooter „Metroid Prime 3 – Corruption“ beweist, ganz prächtig. Der Titel gehört neben „Super Mario Galaxy“ auch zu den hübschesten Wii-Spielen. „The Conduit“ von High Voltage Software will Nintendos-Kopfgeldjägerin aber nun die Steuerungs- und Grafik-Krone streitig machen.

Intuitiv und schön

Die Bedienung bei „The Conduit“ lässt sich komplett auf die Bedürfnisse des Spielers anpassen. So legt man fest, wie empfindlich die Wii-Fernbedienung reagiert und das komplette Head up Display (HUD) soll sich umbauen lassen. Mit dem Nunchuk bewegt man die Spielfigur und durch Bewegen der Fernbedienung schaut man umher. Das funktioniert noch besser als in „Metroid Prime 3 – Corruption“ und „The Conduit“ soll sogar noch den neuen Controller-Zusatz „Wii MotionPlus“, der für Frühjahr 2009 ist, unterstützen. [UPDATE: Wie nun in einem Interview im GoNintendo-Blog bekannt wurde, haben die Entwickler die Wii MotionPlus-Unterstützung gestrichen. Dass Argument: Es fühle sich nicht echt an.]

Dabei handelt es sich um einen weiteren Bewegungssensor, den man an die Unterseite der Wii-Fernbedienung steckt. Durch ihn sollen Bewegungen noch realistischer umgesetzt werden. Inwieweit „Wii MotionPlus“ in den Spielablauf integriert ist, ist noch nicht bekannt. Eric Nofsinger, Chef von High Voltage Software, ließ verlauten, dass der Zusatz schon an einigen Stellen genutzt werden soll, eine komplette Unterstützung soll aber erst der Nachfolger des Spiels bieten. Man kann also davon ausgehen, dass man „The Conduit“ auch nur mit der Fernbedienung spielen kann.

Für die für Wii-Verhältnisse atemberaubende Grafik ist die hauseigene „Quantum3“-Engine verantwortlich. Diese wurde extra für die Wii entwickelt und optimiert. Mit schönen Texturen, Oberflächen- und Lichteffekten soll sie den Grafik-Vorsprung der HD-Konsolen Xbox 360 und Playstation 3 verkleinern. Das ist natürlich aufgrund der eindeutig schwächeren Wii-Hardware utopisch, aber High Voltage Software scheint die Konsole wirklich bis an ihre Grenzen zu bringen und holt grafisch alles aus der Konsole.

08/15-Alien-Shooter?

Im Spiel kämpft man in Washington D.C. gegen die Alien-Rasse „Drudge“. Diese erscheinen zuhauf aus Portalen und sind nur auf Vernichtung aus. Im Spielverlauf erscheinen auch große Gegner, die an die „Bugs“ aus dem Science-Fiction-Film „Starship Troopers“ erinnern. So ballert man sich in der Kampagne durch die neun angekündigten Missionen und macht, was man halt in einem 3D-Shooter so macht. Aufgelockert wird das Ganze durch das „All-Seeing Eye“. Damit findet man versteckte Fallen und interagiert mit der Umgebung. Das Item wird also für die Lösung vieler Rätsel benötigt.

Der Mehrspielermodus soll im LAN-Modus oder auch online mit bis zu 16 Spielern laufen. [Update: Der LAN-Modus wurde laut den Entwicklern gestrichen.] „The Conduit“ ist auch das erste Spiel von Drittentwicklern, dass das Raummikrofon „Wii Speak“ für Sprach-Chats nutzt. So kann man sich im Deathmatch- und Capture-the-flag-Modus mit seinen Teamkollegen absprechen.

Nach langem hin und her wird das Spiel nun von Sega veröffentlicht. Die Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) hat das Spiel noch nicht eingestuft. Es soll im Frühjahr 2009 erscheinen. Ein Preis ist noch nicht bekannt.

„The Conduit“-Tech-Demo:

Locker aus der Hüfte

Eines der besten Wii-Spiele liegt der Konsole gleich bei: „Wii Sports“. Der Titel zeigt auf intuitive Weise, wie man die Bewegungssteuerung nahezu perfekt nutzen kann. So bowlt man die Kugel über eine Drehung das Handgelenks mit Drall auf die Pins zu oder locht mit einem Hole in one beim Golf ein.

„Wii Sports Resort“ führt den Controller-Zusatz „Wii MotionPlus“ ein und demonstriert, wie man diesen effizient nutzen kann. Das neue Sportspiel findet auf einer Insel statt und bis jetzt sind drei Sportarten angekündigt: Frisbee werfen, Jet-Ski fahren und Schwertduelle. Alle Drei machen Gebrauch vom „Wii MotionPlus“-Zusatz. In das fertige Spiel sollen es mindestens zehn Sportarten schaffen.

Auf der Videospielemesse E3 2008 wurde das Spiel erstmals vorgestellt und endlich funktioniert die Wii-Fernbedienung so, wie man es sich von Anfang an gewünscht hat: Jede Handbewegung wird nun 1:1 in Echtzeit umgesetzt. Bewegt man etwa nur das Handgelenk ein wenig, bewegt sich die Spielfigur auf dem Bildschirm analog dazu und das nahezu ohne Verzögerung.

So macht man es richtig

Wie einst „Wii Sports“ die Fähigkeiten der Wii-Fernbedienung demonstrierte, zeigt „Wii Sports Resort“ nun das Potential von „Wii MotionPlus“ auf. Frisbees wirft man damit fast wie im echten Park, der Schwertkampf ist nahezu prädestiniert für die Steuerunsgsart und beim Jetski fahren werden Fernbedienung und Nunchuk zum Lenker und durch Drehen des Handgelenks gibt man Gas.

„Wii MotionPlus“ soll neben den hier erwähnten Spielen auch noch vom 3D-Shooter „Red Steel 2“ und einem noch namenlosen Tennisspiel von Electronic Arts unterstützt werden. Ersteres ist bekannt für seine Schwertduelle, die dank des Zusatzes um einiges besser funktionieren dürften.

Bleibt nur zu hoffen, dass Lucas Arts bereits mit „Wii MotionPlus“-Entwicklungskits versorgt wurde und fleißig an einem Star-Wars-Spiel bastelt.

Die Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) hat das Spiel noch nicht eingestuft. Es soll im Frühjahr 2009 erscheinen. Ein Preis ist noch nicht bekannt.

Im nächsten Teil der Übersicht: „Grand Theft Auto: Chinatown Wars“ für den Nintendo DS und das etwas andere Geschicklichkeitsspiel „Let’s Tap“ für die Wii.

Präsentation von „Wii Sports Resort“ auf der Videospielemesse E3 2008:

Bilder-Quellen: Sega PressVault und Nintendo Presse-Server

Artikel markieren: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • del.icio.us
  • Digg
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Live-MSN
  • MySpace
  • YahooMyWeb

Ein Kommentar

  1. 1upmushroom schrieb:

    Zwei coole Spiele, die Single- (The Conduit) und Multiplayer (Wii Sports Resort) abdecken! Nette Mischung fürs Frühjahr 😉

    Dienstag, 3. Februar 2009 um 23:08 | Permalink

Einen Kommentar schreiben

Ihre Email wird NIE veröffentlicht oder weitergegeben. Benötigte Felder sind markiert *
*
*