Zurüruck zum Inhalt

Review/Mario Power Tennis und Pikmin: Aus Alt mach Neu: Nintendo und die Wiimakes

Mario-Schöpfer Shigeru Miyamoto mag Ameisen. Fasziniert von deren Emsigkeit entwickelte er die Idee zum Echtzeitstrategiespiel „Pikmin“ für den Gamecube. Im Zuge von Nintendos „New Play Control!“-Reihe gibt es den Titel nun mit an die Wii angepasster Steuerung. Ebenso wie „Mario Power Tennis“, das nun einen echten Tennisarm garantiert.

Captain Olimar wollte eigentlich Ferien machen. Nun sitzt er aber auf einem Planeten fest, da sein Raumschiff mit einem Meteroiten kollidierte. Um wieder abzuheben, muss er in 30 Tagen die 30 Teile seines Gefährtes zusammen suchen.

Wirklich neu?

Das ist aber keine leichte Angelegenheit, denn Olimar ist lediglich vier Zentimeter groß. Schnell findet er aber in Form der Pikmins Hilfe auf dem Planeten. Die Wusel-Wesen sind zwar nur einen Zentimeter größer als er, in der Masse sind sie jedoch unschlagbar.

Die kleinen Helfer haben je nach Farbe unterschiedliche Eigenschaften. Über ein Auswahlsymbol erteilt man der Pikmin-Armee Befehle und kämpft so etwa gegen froschartige Wesen und überwindet Hindernisse um das Raumschiff wieder zu komplettieren. Dank der Wii-Fernbedienung geht das um einiges einfacher von der Hand, leider ist das auch das Einzige, was Nintendo im „neuen“ „Pikmin“ angepasst hat. Grafik, Sound und Spielgeschehen bleiben unangetastet und da der Titel mittlerweile acht Jahre auf dem Buckel hat, wirkt die Neuauflage etwas angestaubt. Lediglich die 16:9-Unterstützung kann noch punkten.

Pikmin 3?

„Pikmin“ ist und bleibt aber ein spaßiges Spiel. Spieler, die Captain Olimar noch nicht kennen, können bedenkenlos zum Budget-Titel greifen. Alle Anderen werden enttäuscht sein, da es nur ein lauwarmer Aufguss das Klassikers ist, ohne zeitgemäße Extrafeatures, wie etwa eine Online-Anbindung.
Die Fortsetzung „Pikmin 2“ soll im zweiten Quartal 2009 auch als „New Play Control!“-Titel veröffentlicht werden. Dieses war bei den Fans auf dem Gamecube beliebter, da die Spielmechanik optimiert wurde und das nervige Zeitlimit des ersten Teils gestrichen wurde.

Bleibt zu hoffen, dass Nintendo „Pikmin 1+2“ nur als Appetizer auf „Pikmin 3“ anbietet. Das dann aber bitte mit Online-Modus, angepasster Grafik und neuen Spielelementen.

Die Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) hat „Pikmin“ das „ohne Altersbeschränkung“-Siegel verpasst. Das Spiel kostet etwa 30 Euro.

Spiel, Satz und Sieg?

Hüpfheld Mario ist flexibel. Er rettet nicht nur regelmäßig die Prinzessin, auch sportlich ist er kein unbeschriebenes Blatt. Mittlerweile hat er allen populären Sportarten mindestens einen Besuch abgestattet. Nun kehrt er mit angepasster Steuerung mit dem Gamecube-Titel „Mario Power Tennis“ auf die Wii zurück.

Die bewegungsempfindliche Wii-Fernbedienung für ein Tennisspiel zu nutzen, liegt auf der Hand. Das Tennis bei „Wii Sports“ konnte aber nicht vollends überzeugen, die Steuerung war zu ungenau.

„Mario Power Tennis“ macht dies leider nicht besser. In der ersten Steuerungsvariante kann man mit dem Nunchuk zumindest die Spielfigur kontrollieren, bei „Wii Sports“-Tennis laufen die Figuren automatisch, Schlagvarianten, wie etwa Lobs und Slices, sind aber aufgrund einer ungenauen Abfrage reine Glückssache. Die zweite Variante verzichtet auf den Nunchuk und spielt sich nahezu identisch wie „Wii Sports“-Tennis, auch wenn man mit dem Steuerkreuz auf der Fernbedienung noch Einfluss auf die Charakter-Bewegungen nehmen kann.

Die Steuerung mit dem Gamepad war wesentlich genauer und spaßiger. Diese wurde aber komplett entfernt, genau wie bei „Pikmin“.

Die Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) hat dem Spiel das „ohne Altersbeschränkung“-Siegel verpasst. „Mario Power Tennis“ kostet etwa 30 Euro.

Schade!

Gerade „Mario Power Tennis“ wirkt eher verschlimmbessert als neu und innovativ. Pikmin macht dank der neuen Steuerung schon mehr Spaß, die fehlenden Innovationen hinterlassen aber einen schalen Beigeschmack. Man kann davon ausgehen, dass Nintendo der Linie treu bleibt und auch die folgenden „New Play Control!“-Titel wie „Pikmin 2“ oder der 3D-Shooter „Metroid Prime“ nur eine angepasste Steuerung und 16:9-Unterstützung erhalten. So wirkt das Ganze ziemlich aufgewärmt und riecht nach Abzocke der sogenannten Casual-Gamer, die die Spiele vom Gamecube nicht kennen.

Bild-Quelle: Nintendo Presseserver


Artikel markieren: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • MisterWong
  • Y!GG
  • Webnews
  • del.icio.us
  • Digg
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • Live-MSN
  • MySpace
  • YahooMyWeb

Ein Kommentar

  1. wii-mushroom schrieb:

    Auf Pikmin 3 warte ich auch schon lange ^^ Hoffentlich wird das bald was. Aber mit der New-Control-Abzocke hast du schon irgendwo Recht …

    Mittwoch, 11. März 2009 um 17:01 | Permalink

Einen Kommentar schreiben

Ihre Email wird NIE veröffentlicht oder weitergegeben. Benötigte Felder sind markiert *
*
*